Freitag, 17. August 2012

Epochenplanung für das 2. Schuljahr

Ein neues Schuljahr, eine neue Epochenplanung.

Im letzten Schuljahr war es gut möglich, insgesamt 6 vierwöchige Epochen zu gestalten und die verbleibende Zeit mit künstlerischen Übungen auszufüllen.
Rückblickend kann ich feststellen, dass sich das vergangene Schuljahr rund und füllig, aber trotzdem mit genügend Luft zum Verdauen des Gelernten anfühlte. Wir haben im letzten Schuljahr viel geschafft, ohne irgendwo eilen zu müssen. Auch die Kinder, die bereits mit vielen Vorkenntnissen in die Schule kamen, hatten das Gefühl, viel Neues gelernt zu haben. Gerade die vierwöchigen Epochenzeiten hatten eine stark vertiefende Wirkung auf die Kinder, denen noch Vieles neu war.. Dennoch wird es in diesem Schuljahr (durch die Möglichkeiten der vorgegebenen Ferientermine) nicht so viele vierwöchigen Epochen geben (können). Stattdessen werde ich die Möglichkeiten des Vorblicks und Nachklangs stärker nutzen, um so dem Rhythmus der Gedächtniskräfte entgegen zu kommen.

Für die Theaterepoche habe ich diesmal eine extra Epochenzeit eingeplant. So entsteht auch hier mehr Luft. Ich bin zwar immer noch den ganzen Schulmorgen in der Klasse, aber im Gegensatz zum letzten Schuljahr hat sich die Zahlm der Fachstunden von 2 auf 4 verdoppelt, so dass ich die Epochenzeit nicht ohne weiteres in die Fachstundenzeit verlegen kann, wie ich es im letzten Schuljahr während der Theaterübzeit gemacht habe.

Auch die Epocheninhalte habe ich schon grob vorgeplant, um zu sehen, ob in dem angedachten Zeitraum es möglich ist, das bereits Bekannte durch Übung zu vertiefen und etwas Neues kennenzulernen.


Dauer Rhythm. Teil Epoche möglicher Inhalt
4 Wo Englisch Formenzeichnen Gerade und Gebogene
Englisch
Spiegelformen
Englisch

Englisch

2 ½ Wo
Rechnen Wdhl. Ziffern,


Neu: Operationszeichen



Herbstferien
1 Wo Franz Plastizieren
1 Wo Franz Geländearbeitswoche
4 Wo Franz Schreiben Wdhl. Großbuchstaben
Franz
Einführung Kleinbuchstaben


Diphtonge und Umlaute



3 Tage
Weihnachtsbasteln
Weihnachtsferien
1 Wo
Formenzeichnen Wdhl Spiegelformen
3 Wo
Rechnen Wdhl.Operationszeichen


Dezimalsystem


Neu: Malreihen verschriftlichen
4 Tage
Fastnetsvorbereitung
Fasnetsferien
1 Wo Englisch Plastizieren
3 Wo Englisch Schreiben Buch über Franz von Assisi

Englisch
selbst schreiben

Englisch

1 Wo
Osterbasteln
Osterferien
1 Wo
Formenzeichnen Kreisformen
3 Wo
THEATER Theaterstück über Franz von


Assisi



1 Wo
Geländearbeitswoche
Pfingstferien
2 Wo
Formenzeichnen Wdhl Spiegelformen


Spiegelungen dreier symmetrie
?
Klassenfahrt
3 Wo
Rechnen Wdhl.: Malreihen


Prim(a)zahlen


Kuhzahlen (Quersumme)
1 ½ Wo
Rückblick



Sommerferien

Die bereits im letzten Schuljahr eingeführten Heftfarben für die verschiedenen Epochen werden wir weiter benutzen. So entsprechen die farbigen Kästchen im Plan den Farben der Heftumschläge.

Kommentare:

Eva hat gesagt…

Macht man bei Euch wirklich schon eine Woche Klassenfahrt in der 2. Klasse? Hier machen sie das erst in der dritten, immer zu einem biodynamischen Bauernhof. Habt Ihr eigentlich am Samstag Schule? Was machst Du mit Sachkunde? Wie Du siehst, habe ich viele Fragen :).

Nula hat gesagt…

Liebe Eva, bei uns gibt es immer zwei Wochen im Schuljahr, die für Klassenfahrten frei gehalten werden und in der alle Klassen von der 1. bis zur 8. Klasse unterwegs sein können. In der Zeit finden dann auch keine Fachunterrichte statt, weil die Fachlehrer die eine oder andere Klasse begleiten. Meine jetzige Klasse ist so ganz anders als die alte, mit der ich sehr früh schon viel und weit unterwegs war. Deshalb das große Fragezeichen an der Stelle. Vielleicht werden wir in der Schule oder in meinem großen Garten übernachten, vielleicht werden wir für zwei Nächte auf eine Hütte fahren, vielleicht werden wir noch gar nichts machen. Das werde ich wohl erst im Laufe des neuen Schuljahres herausfinden. Mir ist es wichtig, dass alle an so einer Fahrt wachsen können, ohne sich aber dabei zu überfordern. Mit der alten Klasse habe ich in der ersten Klasse viele Ausflüge in der Zeit gemacht und eibnmal in der Schule übernachtet, in der zweiten waren wir drei Tage auf einem Bauernhof, auf den wir dann in der dritten Klasse einmal wöchentlich gefahren sind. Leidewr gibt es zwar noch den Hof, aber nicht mehr die Möglichkeit des wöchentlichen Besuchs.

Wir haben nur noch die 5 Tage Woche. Als unser Großer zur Schule ging, war erst noch samstags Schule, dann nur noch jeden zweiten Samstag. Dabei hatte der Samstag schon eine besondere Qualität. Der 14tägige Wechsel war eher unglücklich. (Persönlich und vor allem aus der Sicht der Familie ist es natürlich toll, ein langes Wochenende zu haben. Aber für den "Atemstrom" des Lernens haben 6 Tage Wochen eine andere Qualität als 5 Tage Wochen.)

Sachkunde läuft das ganze Jahr mit. Wir sind ja viel im Schwarzwald unterwegs. Da gibt es viel Gelegenheit die Sachkunde einfließen zu lassen.

Ach, Fragen sind herrlich. Die helfen beim eigenen Refklektieren. Danke Dir.

Liebe Grüße
Nula

Eva hat gesagt…

Liebe Nula,

danke für die vielen Auskünfte. Vielleicht findet Ihr ja einen anderen Bauernhof, wo man übernachten kann. Ich wünschte, ich könnte so etwas auch mal mit meinen Kindern tun, aber der Bauernhof, zu dem die Waldorfschüler fahren, ist 6 Stunden weiter östlich, in der Nähe von New York City. Das kann man auch nicht so eben tun. Früher haben wir immer auf einem Amischbauernhof Milch geholt, aber dieser Bauernhof hat alle Kühe abgeschafft und der Bauer ist jetzt Wagenmacher! Außerdem haben bei uns einige Kinder eine Milchprodukteallergie, so daß wir sowieso nicht so viel Milch brauchen. Es war aber immer schön, im Stall beim Melken mit der Hand zuzuschauen und zu versuchen, das lustige Deutsch der Amische zu verstehen.

Mußt Du eigentlich selbst Französisch und Englisch unterrichten? Noch ein paar Fragen für Dich, wie Du siehst.

Alles Gute und viel Erfolg bei der Restplanung!

Kommentar veröffentlichen