Freitag, 28. September 2012

Stundenplan und Tagesgestaltung Klasse 2

Nun haben wir einen neuen Stundenplan. Der vom ersten Schuljahr findet sich hier.

Der Stundenplan hängt so in unserem Klassenzimmer
und jedes Kind hat eine persönliche Farbkopie bekommen.
(Farbkopierer finde ich inzwischen irgendwie ganz praktisch.) 



Inzwischen ist bereits etwas Alltag eingekehrt und die Gewohnheiten des letzten Schuljahres tragen uns und geben Sicherheit.

Neu hinzugekommen ist in diesem Schuljahr eine Fachstunde Musik und eine weitere Stunde Handarbeit. Schön und hilfreich für den Tagesrhythmus und die Ausatembögen der Klasse ist es, dass wir jeden Schultag nur eine Fachstunde haben. So bleibt zwischen dem Arbeitsteil und dem anschließenden Vesper sowie der darauf folgenden Fachstunde immer noch genügend Zeit für eine ausgiebige Pause, in der die Kinder frei im Gelände spielen können.


Der Tageslauf

Immer noch sind die Ankunftszeiten der Kinder sehr verschieden. Manche sind bereits seit einiger Zeit im Spiel oder im kreativen Schaffen vertieft, während andere erst mit dem Unterrichtsbeginn eintreffen. Deshalb muss oft noch Einiges ausklingen bis wir wirklich so beginnen können, dass sich alle Kinder gut auf den Unterricht einlassen können.

Unsere Erzählrunde findet nur noch am Montag im Morgenkreis statt (ansonsten beim Frühstück), weil ich in dieser Zeit nun gern die eine oder andere Fabel oder sinnige Geschichte erzähle. Aber unser Rhythmischer Teil  hat hier seinen festen Tagespunkt. In der Zeit des Rhythmischen Teils findet auch der Fremdsprachenunterricht in Epochen statt. Vier Wochen lang jeden Morgen in Englisch oder Französisch zu singen, sprechen, spielen, klatschen, zählen, ...  ist eine ganz besondere Qualität. Die Kinder tauchen  mit Freude ganz tief in die Sprache ein. (Im Moment sind wir in der dritten Englischwoche und das Sprechen der anderen Sprache wird schon so zur gewohnheit, dass selbst über den Femdsprachenanteil hinaus plötzlich die Dinge im Klassenzimmer mit den englischen Begriffen benannt werden.) Zu unserer Morgenzeit gehört immer noch eine "Draußenzeit"  dazu. Das kann eine gemeinsame Gruppenspielphase draußen sein, unser Waldgang, Formenzeichnen auf dem Asphalt, ... 
Daran schließt sich der eigentliche Arbeitsteil der Epoche an.
Beim gemeinsamen Frühstück, weiterhin mit Äpfeln für alle, stärken wir uns für die anschließende Pause im Gelände. Im Moment sind ein wildes, von den Kindern selbst ausgedachtes Pferdchenfangi-Spiel und das Stauen eines Bächleins im Gelände und die Freude am Fließen des Wassers, wenn der Staudamm wieder geöffnet wird, die Lieblingsbeschäftigungen der Kinder.
Gut gelüftet können wir nun wieder aufmerksam und schaffig in den verschiedenen Fachunterrichten sein.
Am Ende des Schultages versammeln wir uns für die Zeugnissprüche, den Erzählteil und den Abschlussspruch im Kreis.


Der Wochenrhythmus

Montags treffen wir uns mit den anderen Unterstufenklassen im gemeinsamen Singkreis. Dann sind wir, wie im letzten Jahr, unterwegs im Wald. Doch nun kommen wir eher zurück, denn in diesem Schuljahr haben wir eine Stunde Musik als letzte Fachstunde am Montag.

Dientstags haben wir nun neu eine weitere Stunde Handarbeit. Leider passt unser Stundenplan nicht ganz zum Stundenplan unserer Paten. Aber wir haben es trotzdem bereits einmal geschafft, uns zu treffen und so munter zu spielen, dass alle hinterher gut durchwärmt und fröhlich waren.

Mittwochs hatten wir bereits im vergangenen Schuljahr Euryhtmie. Nun aber nicht mehr in der Hauptunterrichtszeit. 

Wie im vergangenen Schuljahr haben wir auch in diesem Schuljahr wieder donnerstags Handarbeit.

Der Freitag klingt mit Malen aus. Wir malen sowohl mit Wasserfarben Nass in Nass auf Aquarellpapier, aber auch Bilder zu den Legenden ins Epochenheft.









1 Kommentar:

Elisabeth J.-S. hat gesagt…

Es klingt so wunderschön, so kindgerecht. Es ist schade, dass nicht einmal ansatzweise diese Art von Lehren in die "normalen" Schulen übernommen wird.
Dir wünsche ich ein schönes Wochenende, liebe Grüsse
Elisabeth

Kommentar veröffentlichen