Montag, 8. Oktober 2012

Geburtstag (Klasse 2 / 4)

Auch das vierte Geburtstagskind hat seine ganz eigene Fabel und das passende Bild dafür bekommen.



DER FUCHS UND DER STORCH

EIN FUCHS HATTE EINEN STORCH ZU GAST UND SETZTE IHM DIE KÖSTLICHSTEN DINGE VOR. DIE SPEISEN LAGEN ABER NUR AUF GANZ FLACHEN SCHÜSSELN, AUS DENEN DER STORCH MIT SEINEM LANGEN SCHNABEL NICHTS FRESSEN KONNTE. GIERIG FRASS DER FUCHS ALLES ALLEINE, OBGLEICH ER DEN STORCH UNAUFHÖRLICH BAT, ER SOLLE ES SICH SCHMECKEN LASSEN.


DER STORCH FAND SICH BETROGEN, BLIEB ABER HEITER. ER LOBTE DIE BEWIRTUNG ÜBER ALLE MASSEN UND BAT SEINEN FREUND, AM ANDEREN TAG MIT IHM ZU ESSEN. DER FUCHS MOCHTE WOHL AHNEN, DASS DER STORCH SICH RÄCHEN WOLLTE UND WIES DIE EINLADUNG AB. DER STORCH ABER LIESS NICHT NACH, BIS DER FUCHS DANN ENDLICH EINWILLIGTE.
ALS ER NUN AM ANDEREN TAG ZUM STORCH KAM, FAND ER ALLE MÖGLICHEN LECKERBISSEN AUFGETISCHT. SIE WAREN ABER IN LANGHALSIGEN GESCHIRREN ABGEFÜLLT. "FOLGE MEINEM BEISPIEL", RIEF IHM DER STORCH ZU, "UND FÜHLE DICH SO, ALS WENN DU ZU HAUSE WÄREST." DER STORCH SCHLÜRFTE NUN MIT SEINEM SCHNABEL ALLES ALLEINE AUF, WÄHREND DER FUCHS ZU SEINEM GRÖSSTEN ÄRGER NUR ETWAS RIECHEN UND VOM ÄUSSEREN GESCHIRR ABLECKEN KONNTE.

HUNGRIG STAND ER VOM TISCH AUF UND GESTAND, DASS DER STORCH IHM EINE ORDENTLICHE LEKTION FÜR SEINEN HOCHMUT BEIGEBRACHT HABE.
(nach Aesop)

Kommentare:

Ich Landtrulla hat gesagt…

Liebe Nula ,ich habe nun auch Dich in der schönen Bloggerwelt gefunden , was mich sehr freut . Unsere Kinder gingen / besuchen auch jeden Tag gerne unseren Waldorfkindergarten. Leider gibt es keine Waldorfschule bei uns am Ort und die nächste Schule ist in 70 Kilometer entfernten Oldenburg. Das war uns bislang für die Erstklässler doch zu weit . Schade ! Aber schön , dass ich bei Dir ein paar Einblicke sammeln kann .

Sei lieb gegrüßt
Anja

Blattgold Dr.Becker hat gesagt…

Meine Tochter ist zwar erst 5 Monate alt und geht noch nicht in die Schule, aber vielleicht kann ich mir durch Deinen Blog etwas an wertvollem, pädagogischem Wissen aneigenen. Danke für den Blog.

Herzliche Grüße,
Michaela

Iren hat gesagt…

Vielen Dank für den Post und Deinen Blog überhaupt!
Ich lasse mich gerne bei dir zum Denken und Handeln anregen...

Herzlich,
iren

Lesende Frauen sind gefählich... hat gesagt…

Liebe Nula,

danke für Deinen lieben Kommentar zu meinem Häkelschal. So treffen sich Waldis also im Netz wieder. Also stelle ich mich Dir kurz hier auch mal vor. Ich durfte eine Waldorfschule besuchen und auch meine drei Töchter (17, 15, 10) haben dieses Privileg. Der Satz bei Dir unten links von R. S. hat mich jetzt wieder so angesprochen, daß ich Dir schreibe. Häufig stehe ich hier Menschen gegenüber, die diese Sichtweise nicht teilen (im Gegenteil zumindest verbal schrecklich mit ihrem Nachwuchs umgehen-ja, Pupertät ist für alle schwierig). Also, ich schau mich nun noch eine Weile bei Dir um.

Lieben Gruß
Susanne

Lesende Frauen sind gefählich... hat gesagt…

Nula, bei mir hat noch jede/r spinnen gelernt :-D gehe auch in Schulklassen -z.B. während der Handwerker-Epoche in der 3., dieses Jahr sogar in eine städtische Grundschule (auch 3. Kl). Ich glaube, daß das Spinnen so tief in unseren Genen verankert ist, daß es wirklich jeder kann, man muß sich nur erinnern (wer ist z.B. nicht durch Kreisel fasziniert- man siehe nur diese Kampfkreisel)
Ein schönes We wünsche ich Dir
Susanne

Kommentar veröffentlichen