Freitag, 4. Oktober 2013

Die vier Elemente: Feuer

Im Feuer gebackene Kartoffeln im Lehmmantel
Wie hier beschrieben haben wir uns in der ersten Schulwoche mit den vier Elementen beschäftigt. Zuerst mit dem Feuer.

Ausgehend von dem Feuer-Gedicht von James Krüss habe wir gemeinsam überlegt, was das Feuer tut, wie das Feuer riecht, sich anfühlt,... Die Kinder haben als Hausaufgabe ein Feuerbild gemalt und "Feuerwörter" aufgeschrieben. Das konnten ganz verschiedene Wörter und Sätze sein, die zum Feuer passen. So variierten die Hausaufgaben zwischen fünf Wörtern wie: knistern, wärmen, prasseln, rauchen,...  und ersten kleinen Feuerbeschreibungen. Außerdem habe ich eine Geschichte vom Toni erzählt und was er auf dem Bauernhof erlebt hat. Da spielte ein Kartoffelfeuer eine wichtige Rolle. Natürlich wollten die Kinder auch solch ein Kartoffelfeuer erleben. So haben wir im Schulgelände ein kleines Feuer gemacht. Fröhlich trugen die Kinder das Feuerholz zusammen. Und ich hatte nach einer Alternative zur Alufolie beim Kartoffelnbacken gesucht. Dabei bin ich auf die Idee des Lehmmantels gestoßen. Im Schulgelände gibt es einen lehmigen Berg. Dort ließ sich so viel Lehm gewinnen, dass die Kartoffeln gut umhüllt werden konnten. Anschließend garten sie in der Glut. Für alle, die das nachahmen wollen, es funktioniert wunderbar. Die Kartoffeln sollten nicht allzu groß sein und ungefähr eine Größe haben, damit sie gleichzeitig gar werden.
Der Lehm wird in der Glut ganz hart und lässt sich, wenn er ein bisschen abgekühlt ist, gut abschlagen.

Auch künstlerisch waren wir tätig. In der 3. Klasse sind die Handwerker ein Thema. Ein altes Handwerk ist das des Vergolders. Sie verwandelten wir uns
in Vergolder. Mit Blattgold vergoldete jedes Kind eine Sonne.

Das ging erstaunlich gut. Immer vier Kinder arbeiteten zusammen. Der Rohling wurde mit Anlegemilch ganz gleichmäßig angestrichen. Dann musste etwas gewartet werden bis die Flüssigkeit angetrocknet war. Nun kam das Blattgold drauf. Die Sonnen waren genau so groß, dass ein Blatt pro Sonne ausreichte. Das überschüssige Blattgold wurde mittels Pinsel entfernt. Nun müssen die Sonnen noch mit einem Lack überzogen werden.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen